Thiensdorf Nachfahrenliste- 2015

ManyRoads
Related
Materials

ManyRoads Articles
Source Documents

credit for the following material belongs largely to: Alfons Szczepanski (the keeper of all things Szczepanski!) … I just added the English ‘bits’, the formatting, the photo, and our Schepansky links (above).

Vorbemerkungen/ Introduction:

Thiensdorf Mennonite Church

Thiensdorf Mennonite Church

Szczepanski Mennonitenfamilie Geschichte. Nach der mündlichen Familienüberlieferung war der Stammvater ein katholischer Knecht namens Szczepanski (Szepansky), der bei einem mennonitischen Bauern von der Mennonitengemeinde Plauschwarren, Kreis Gumbinnen (Ostpreußen, auch “Preußisch-Litauen” genannt) arbeitete. Dieser Knecht ließ sich mennonitisch taufen und heiratete eine Mennonitin. Als später einige Familien aus der Mennonitengemeinde Plauschwarren ins Weichseldelta nach Polen übersiedelten, schloß Szepansky sich ihnen an und kam etwa 1730 nach Thiensdorf im Kreis Marienburg, wo er einen Bauernhof erwarb. Thiensdorf im späteren Westpreußen gehörte zur Mennoniten- gemeinde Markushof, Kreis Marienburg.

Szczepanski Mennonite ‘lore’. According to oral family tradition the progenitor of this family branch was a Catholic servant named Szczepanski (Szepansky) who worked for a Mennonite farmer in the Mennonite community of Plauschwarren in the district (county) of Gumbinnen, East Prussia, also known as ” Prussian Lithuania “. This servant was baptized and married to a member of the Mennonite community. Around 1730, when a group of Plauschwarren Mennonites emigrated to Thiensdorf (in the district of Marienburg in the Vistula Delta region of what was then Poland), Szepansky and his wife joined them. After their arrival Szepansky obtained a farm. Their Thiensdorf farm was located in what was to later become West Prussia and was part of the larger Mennonite community of Markushof (in the district of Marienburg).

Familienforschers/ Genealogists:

Dieser Stamm wird bzw. wurde  genealogisch erforscht durch (alphabetisch)

This family tree is/was developed by the following indivduals (listed alphabetically)

  • Auguste Baecher, geborene Schepansky (1874 – 1956)
    vgl. Ziffer 52,
    Autorin einer ausführlichen Familienchronik.
  • Wally Georgie Fuhlbrugge, Lake Ariel, Pennsylvania (U.S.A.),
    Enkel von Ziffer 54,
    E-Mail-Adresse: [email protected] Wally ist seit 26.4.2012
    Mitglied der facebook-Gruppe “Szczepanski.genealogy”.
  • Andreas Lorenz Lauck, Segnitz, stellte sein Forscungsergebnis
    in das französische Genealogieportal http://www.geneanet.org//
    E.-Mail-Adresse 2015: [email protected]
  • Mark F. Rabideau, Franktown, Colorado (U.S.A.),
    Ur-Urenkel von Ziffer 28,
    Betreiber der Genealogieseite http://www.many-roads.com/
    E-Mail-Adresse: [email protected]
  • Fritz Reimer, Elmshorn, Schleswig-Holstein (Deutschland)
    Verwandter von Ziffer 68,
    E-Mail-Adresse: [email protected]
    Ohne erkennbaren konkreten Zusammenhang, jedoch vermutlich zu diesem Stamm gehörend:

Szczepanski Stammbaum – Family Tree

  • A. N.N. Szepanski, * (um 1685) in …
    + …
    Beruf: Siedler in Weyerhöff (seit 1715),
    Er war Mennonit und wird urkundlich seit 1715 als Siedler im Weyerhöff
    Werder in der Memelniederung genannt.
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1715: Weyerhöff Werder, Memelniederung
  • B. Godfield Szcepansky, * (um 1690) in Litauen,
    + …
    Beruf: …
    Er übersiedelte im Jahr 1724 aus “Preußisch Litauen” in die Gegend von Elbing.
    Quelle: Horst Penner, Die ost- und westpreußischen Mennoniten, 1978, S. 407ff.
    (Buchveröffentlichung), sowie:Glenn Penner, Mennonites Expelled from Lithuania
    in 1724 (Internet-Veröffentlichung).
    oo am …
    N.N.
    Wohnort bis 1724: “Preußisch Litauen” (=Kreis Gumbinnen, Ostpreußen)
    Wohnort seit 1724: Gebiet Elbing
  • C. Matias Szczepansky, * (um 1690) in Litauen,
    + …
    Beruf: …
    Er übersiedelte im Jahr 1724 aus “Preußisch Litauen” in das Kleine Werder.
    Quelle: Horst Penner, Die ost- und westpreußischen Mennoniten, 1978,
    S. 407ff. (Buchveröffentlichung), sowie:Glenn Penner, Mennonites Expelled
    from Lithuania in 1724 (Internet-Veröffentlichung).
    oo am …
    N.N.
    Wohnort bis 1724: “Preußisch Litauen” (=Kreis Gumbinnen, Ostpreußen)
    Wohnort seit 1724: Kleines Werder
  • D. David Schapanske (Schepanski), * (um 1758) in (Plauschwarren?),
    + …
    Beruf: …
    oo 1.4.1788 in der Mennonitengemeinde Plauschwarren, Kreis Gumbinnen,
    N.N. (der Name seiner Braut ist nicht überliefert).
    Wohnort 1788: (Plauschwarren?), Kreis Gumbinnen (Ostpreußen)
    Quelle: Adalbert Goertz, Trauungen 1778 bis 1802 in der Mennonitengemeinde
    Plauschwarren, Memelniederung, in: Altpreußische Geschlechterkunde, Neue Folge,
    48. Jg., Bd. 30, 2000, Seite 382.

Die urkundlich gesicherte Stammfolge beginnt mit…
The genealogical descendancy begins with…

  • 1. (Sohn) Szepansky, * (um 1690) in (Plauschwarren, Kreis Gumbinnen?),
    + …
    Beruf: Bauer in Thiensdorf seit etwa 1730
    oo am …
    N.N.
    Wohnort bis etwa 1730: (Plauschwarren?), Kreis Gumbinnen (Ostpreußen)
    Wohnort seit etwa 1730: Thiensdorf, Kreis Marienburg (Polen)
    Nachweisbar ist 1 Kind: David, * um 1731 (2)
  • 2. David Szepansky (Szepanske, Schepanske, Schepanski),
    * (um 1731) in Thiensdorf (aus 1),
    + …
    Beruf: Bauer in Thiensdorf
    oo am …
    Anna Pauls, * (um 1736) in …
    + …
    Beruf: Bauernfrau
    Wohnort 1765-1781: Hohenwalde, Kreis Marienburg (Westpreußen)
    Wohnort: Thiensdorf, Kreis Marienburg (Polen, später Westpreußen)
    Nachweisbar sind 2 Kinder: Hermann, * … … 1753/1754 (3)
    Cornelius, * 14.7.1765 (4)
  • 3. Hermann (“Harm”) Szepansky (Schepanski, Schepansky, Schapanski),
    * … … 1753/1754 (errechnet) in Thiensdorf (aus 2),
    + 8.12.1824 oder 18.12.1824 in Schwansdorf, Alter: 70 Jahre,
    Sterberegister Mennonitengemeinde 1824, Seite 21, 15. (unterster) Eintrag
    Beruf: Landwirt in Kerbshorst (1785, 1800),
    Zimmermann ebenda (1811)
    oo I.) 13.3.1785 in …
    Maria Claussen (Classen), * … … 1763/1764 (errechnet) in …
    + 25.2.1800 in Kerbshorst, Alter: 36 Jahre,
    Sterberegister der Mennonitengemeinde Markushof 1800, Seite 45,
    vierter Eintrag; Todesursache: “Potetschen” (=Fleckfieber).
    Beruf: Hausfrau
    Heiratsregister der Mennonitengemeinde Markushof 1785, Seite 47.
    oo II.) 6.11.1800 in Markushof, Mennonitengemeinde, Trauregister Seite 41, 4. Eintrag
    Catarina Anna Heinrichs, * 5.8.1781 in Kerbshorst
    (Tochter des Jacob Heinrichs und der N.N., geborene Köller/Kädters),
    + 13.1.1857 in Ellerwald
    Beruf: Hausfrau
    Sie wurde 1797 in Markushof getauft. Nach dem Tode ihres Ehemanns
    Hermann Szepansky heiratete sie in II. Ehe Hermann Lammerts.
    Wohnort 1785-1819: Kerbshorst, Kreis Elbing (Westpreußen)
    Wohnort 1824: Schwansdorf, Kreis Elbing (Westpreußen)
    Nachweisbar sind 14 Kinder: Aus I. Ehe: Harm, * 24.12.1785 (5)
    Heinrich, * 5.9.1792 (6)
    Johann, * 4.9.1794 (7)
    Aus II. Ehe: Cornelius, * 2.8.1801 (8)
    Anna, * … … 1804 (9)
    Cornelius, * 11.2.1806 (10)
    (Tochter), * … … 1809 (11)
    Heinrich, * 9.1.1811 (12)
    Maria, * 17.9.1812 (13)
    Anna, * 9.1.1816 (14)
    Cornelia, * 14.10.1817 (15)
    Johann, * 12.5.1819 (16)
    David, * 6.7.1821 (17)
    Catharina, * 6.5.1824 (18)
  • 4. Cornelius Schepanski (Schepansky, Schepanske), * 14.7.1765 in Hohenwalde (aus 2),
    + 23.1.1831 in Campenau, Alter: 66 Jahre,
    Todesursache: “Pototschen” (=Fleckfieber).
    Beruf: Bauer in Campenau
    Er wurde 1781 in die Mennonitengemeinde Thiensdorf aufgenommen
    (Erwachsenentaufe), Quelle: Glenn Penner, Pre-1800 Mennonite Baptisms
    in Thiensdorf/Markushof, West Prussia.
    oo 27.11.1800 in Thiensdorf, Mennonitengemeinde, Seite 125, # 3, und Seite 143, # 8
    Maria Philipsen (Phillipsin), * 25.2.1782 in Campenau
    (Tochter des Simeon Philipsen und der N.N., geborene N.N.)m
    + 8.9.1803 in Campenau,
    Beruf: Bauernfrau
    Maria starb am Kindbettfieber.
    Wohnort 1781: Hohenwalde, Kreis Marienburg (Westpreußen)
    Wohnort 1800-1830: Campenau (Westpreußen)
    Nachweisbar ist 1 Kind: Cornelius, * 14.2.1802 (19)
  • 5. Harm Scepancky (Schapansky), * 24.12.1785 in Kerbshorst (aus I. Ehe von 3),
    Geburtsregister Mennonitengemeinde Markushof 1785, Seite 54,
    dreiundzwanzigster Eintrag; hier wird der Geburtsort mit “Kerbswaldt”
    angegeben, gemeint ist wohl Kerbshorst.
    In die Mennonitengemeinde Markushof aufgenommen am 7.6.1802
    (Erwachsenentaufe), Taufregister 1802, Seite 55, lfd. Nr. 9.
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1785-1802: Kerbshorst, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 6. Heinrich Sczepancke (Schapansky), * 5.9.1792 in Kerbshorst (aus I. Ehe von 3),
    Geburtsregister Mennonitengemeinde Markushof 1792, Seite 4,
    vierzehnter Eintrag.
    + 9.2.1801 in Kerbshorst,
    Sterberegister Mennonitengemeinde Markushof 1801, Seite 49,
    vierter Eintrag. Alter: 8 Jahre, Todesursache: “Potatschen” (=Fleckfieber).
    Wohnort 1792-1801: Kerbshorst, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 7. Johann Schepansky (Schepanky), * 4.9.1794 in Kerbshorst (aus I. Ehe von 3),
    Geburtsregister Mennonitengemeinde Markushof 1794. Seite 17.
    dritter Eintrag von unten.
    + 6.9.1794 in Kerbshorst,
    Sterberegister Mennonitengemeinde Markushof 1794, Seite 18, letzter
    Eintrag; Todesursache: Stickhusten.
    Wohnort 1794: Kerbshorst, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 8. Cornelius Schapanski (Schapansky), * 2.8.1801 in Kerbshorst (aus II. Ehe von 3),
    Geburtsregister Mennonitengemeinde Markushof 1801, Seite 48,
    dreizehnter Eintrag.
    + 26.10.1801 in Kerbshorst,
    Sterberegister Mennonitengemeinde Markushof 1801, Seite 49; Todes-
    ursache: “Kinder Krankheit”.
    Wohnort 1801: Kerbshorst, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 9. Anna Schapanski, * … … 1804 (err.) in Kerbshorst (aus II. Ehe von 3),
    Geburtsregister Mennonitengemeinde Markushof 1804.
    + 27.6.1807 in Kerbshorst,
    Sterberegister Mennonitengemeinde Markushof 1807, Seite 73,
    zwölfter Eintrag; Alter: 3 Jahre, Todesursache: “Faul Fiber”.
    Wohnort 1804-1807: Kerbshorst, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 10. Cornelius Schapanski (Szepansky, Sczepanski, Schipanski, Schipansky,
    Sczypanski, Szepanski), * 11.2.1806 in Kerbshorst (aus II. Ehe von 3),
    Geburtsregister der Mennonitengemeinde 1806, Seite 70, zweiter Eintrag.
    + 27.2.1861 in Ellerwald, Dritte Trift, Kreis Elbing, Alter: 55 Jahre und 16 Tage,
    evangelisch beerdigt 5.3.1861 in Zeyer, Kreis Elbing,
    Sterberegister der evangl. Kirche in Zeyer, 1861, Seite 3, # 26;
    Todesursache: delirium tremens,
    Beruf: Einsaße in Schlammsack (1837-1839),
    Pächter in Ellerwald (1844),
    Einwohner (Nachbar, Mitnachbar) in Ellerwald (1844-1861),
    Am 19.5.1823 in die Mennonitengemeinde Markushof aufgenommen
    (Erwachsenentaufe), Taufregister 1823, Seite 18, Lfd. Nr. 4.
    Vor seiner II. Heirat traten er und seine Braut Maria vom mennonitischen
    zum evangelischen Glauben über (lt. Vermerk in seiner II. Heiratsurkunde).
    Bei seiner IV. Heirat 1859 legte er einen Consens vor, unterschrieben
    von einem Hermann Sczepansky aus Schwarzdorf bei Marienburg.
    oo I.) am …
    Cornelia Martens, * 23.11.1795 in Campenau
    Geburtsregister Mennonitengemeinde Thiensdorf 1795, Seite 114
    (Tochter des Abraham Martens und der N.N., geborene N.N.),
    + 11.10.1831 in Wengelwald, Alter: 35 Jahre, 10 Monate, 8 Tage
    Sterberegister Mennonitengemeinde Thiensdorf 1831, Seite 250;
    Todesursache: “Geburt” oder “Geschwulst” (schwer lesbar).
    Beruf: …
    oo II.) 4.3.1832 in Markushof, Mennonitengemeinde, Seite 255
    Catharina Martens, * 21.1.1809 in Markushof
    Geburtsregister Mennonitengemeinde Markushof 1809, Seite 153.
    (Tochter des Leonhard Martens und der N.N., geborene N.N.),
    + …
    Beruf: …
    Diese Ehe wurde vor 18.7.1837 geschieden; sie war eine Schwester
    der nachstehenden Marie Martens, * 16.5.1816.
    Aus dieser Ehe lebte 1861 noch ein mündiges Kind, der Sohn Hermann.
    oo III.) 18.7.1837 in Thiensdorf (beurkundet im ev. KB Neuheide Nr. 37/1837)
    Marie (Maria) Martens, * 16.5.1816 (err.) in Markushof
    (Tochter des Leonhard Martens und der N.N., geborene N.N.),
    + 30.10.1849 in Ellerwald, Alter: 33 Jahre, 5 Monate und 14 Tage.
    evangelisch beerdigt 4.11.1849 in Zeyer, K.B. Nr. 44/1849,
    Beruf: …
    Marie war eine Schwester der vorigen Catharina Martens, von der Cornelius
    vor 18.7.1837 geschieden wurde.
    Im ev. K.B. Zeyer ist die Taufe von 7 ihrer Kinder beurkundet.
    Sie starb im Kindbette an hitzigem Fieber und hinterließ 3 Kinder.
    Aus dieser Ehe lebten 1861 noch 2 unmündige Kinder.
    oo IV.) 19.2.1850 in Zeyer, ev. K.B., Seite 1, Nr. 8/1850
    Esther Wilhelmine Senger (Saenger),
    * Januar 1822 oder 1827 (err.) in (Zeyersvorderkampen?),
    (Tochter des Michael Senger/Saenger und der N.N., geborene N.N.),
    + 5.3.1858 in Ellerwald, Alter: 36 Jahre, 2 Monate
    Sterberegister Zeyer 1858, Seite 4, # 46; demnach hinterließ sie
    ihren Ehemann, 5 mündige und 3 minderjährige Kinder.
    Beruf: …
    Aus dieser Ehe lebten 1861 noch 5 unmündige Kinder.
    oo V.) 26.4.1859 in Zeyer, ev. K.B., Seite 1, Nr. 11/1859
    Renate Mierau, * … … 1822/1823 (err.) in (Ellerwald?)
    + …
    Beruf: …
    Trauzeugen waren am 26.4.1859 Valentin Ludy Hausmeister und
    Hermann Sczepansky aus Schwansdorf
    Renate war aus ihrer ersten Ehe verwitwet von N.N. Lucht.
    Aus dieser Ehe lebte 1861 noch 1 unmündiges Kind.
    Wohnort 1806: Kerbshorst, Kreis Elbing (Westpreußen)
    Wohnort 1831-1832: Wengelwald
    Wohnort 1833: Hohenwald
    Wohnort 1834: Schwansdorf, Kreis Marienburg (Westpreußen)
    Wohnort 1836: Cronsnest
    Wohnort 1837-1839: Schlammsack, Kreis Elbing (Westpreußen)
    Wohnort 1844: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen), Erste Trift,
    Wohnort 1842-1861: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen, Dritte Trift
    Nachweisbar sind 20 Kinder: Aus II. Ehe: Maria, * … … 1833 (20)
    Catharina, * 26.5.1834 (21)
    Hermann, * 16.1.1836 (22)
    Aus III. Ehe: Anna Maria Dorothea, * 27.1.1838 (23)
    Wilhelmine Justina, * 19.2.1839 (24)
    Catharine Elisabeth, * 27.4.1840 (25)
    Heinrich Ferdinand, * 14.4.1842 (26)
    Johann Jacob, * 26.5.1843 (27)
    Caroline Henriette, * 16.8.1844 (28)
    Heinrich David Cornelius, * 23.11.1845 (29)
    Cornelius, * … … 1846 (30)
    Heinrich August, * 25.2.1847 (31)
    Marie Friederike, * 19.6.1848 (32)
    Anna Maria, * 25.10.1849 (33)
    Aus IV. Ehe: Maria Elisabeth, * 6.11.1850 (34)
    Alvine Wilhelmine, * 29.7.1852 (35)
    Johanne Caroline, * 8.12.1853 (36)
    Johann Jacob, * 23.2.1856 (37)
    Esther Wilhelmine, * 18.2.1858 (38)
    Aus V. Ehe: Johann Gustav, * 8.2.1860 (39)
  • 11. (Tochter) Szepansky, * … … 1809 in Kerbshorst (aus II. Ehe von 3),
    Geburtsregister der Mennonitengemeinde in Markushof,
    + …
    Sie lebte urkundlich im Dezember 1811.
  • 12. Heinrich Schepanski (Schepansky, Schapanske),
    * 9.1.1811 in Kerbshorst (aus II. Ehe von 3),
    Geburtsregister der Mennonitengemeinde Markushof 1811, Seite 89,
    siebenter Eintrag.
    + …
    Beruf: Landwirt in Wengelwalde (1851), Hofbesitzer in Ellerwald (1869)
    Er wurde am 4.6.1827 in die Mennonitengemeinde Markushof aufgenommen
    (Erwachsenentaufe), Taufregister 1827, Seite 4, lfd. Nr. 2.
    Er wurde am 8.5.1831 Mitglied der Mennonitengemeinde Thiensdorf
    (Erwachsenentaufe).
    oo I.) am …
    N.N.
    oo II.) 25.5.1848 in Thiensdorf-Markushof, Mennonitengemeinde
    Sara Quiring, * 6.6.1810 in Hohenwalde, Kreis Marienburg,
    (Tochter des Absalon Quiring und der Sara, geborene Bartsch).
    + 2.11.1880 in Wengelwalde
    Beruf: …
    Sara Quiring war in erster Ehe verheiratet mit Peter Pauls.
    Wohnort 1811: Kerbshorst, Kreis Elbing (Westpreußen)
    Wohnort 1827: Schenausdorf
    Wohnort 1833: Rosenorth
    Wohnort 1851: Wengelwalde, Kreis Marienburg (Westpreußen)
    Wohnort 1869: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen)
    Nachweisbar sind 2 Kinder. Aus I. Ehe: Männl. Totgeburt am 15.7.1833 (40)
    Aus II. Ehe: Marie, * 1.10.1851 (41)
  • 13. Maria Schapansky (Schapanski), * 17.9.1812 in Kerbshorst (aus II. Ehe von 3),
    Geburtsregister Mennonitengemeinde Markushof 1812, Seite 93,
    sechzehnter Eintrag.
    + 9.8.1825 in Schwansdorf, Alter: 13 Jahre,
    Sterberegister Mennonitengemeinde Markushof 1825, Seite 23,
    zehnter Eintrag; Todesursache: “Potatschen” (=Fleckfieber).
    Wohnort 1812: Kerbshorst, Kreis Elbing (Westpreußen)
    Wohnort 1825: Schwansdorf, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 14. Anna Schepanski, * 9.1.1816 in Kerbshorst (aus II. Ehe von 3),
    Geburtsregister der Mennonitengemeinde Markushof 1816, Seite 110,
    sechster Eintrag.
    + …
    Beruf: …
    oo 3.11.1833 in Thiensdorf
    Peter Jantzen, * 27.4.1813 in Hohenwalde, Kreis Marienburg,
    + …
    Beruf: Landwirt in Hohenwalde
    Aus dieser Ehe stammen mehrere Kinder – Vornamen etc. nicht bekannt.
    Wohnort 1816: Kerbshorst, Kreis Elbing (Westpreußen)
    Wohnort: Hohenwalde, Kreis Marienburg (Westpreußen)
  • 15. Cornelia Schapanski, * 14.10.1817 in Kerbshorst (aus II. Ehe von 3),
    Geburtsregister Mennonitengemeinde Markushof 1817, Seite 114,
    zwölfter Eintrag.
    + …
    Keine weiteren Angaben bekannt, vermutlich klein verstorben.
    Wohnort 1817: Kerbshorst, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 16. Johann Schapanske, * 12.5.1819 in Kerbshorst (aus II. Ehe von 3),
    Geburtsregister Mennonitengemeinde Markushof 1819, Seite 2,
    achter Eintrag.
    + …
    Keine weiteren Angaben bekannt, vermutlich klein verstorben.
    Wohnort 1819: Kerbshorst, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 17. David Schapanscke, * 6.7.1821 in Kerbshorst (aus II. Ehe von 3),
    Geburtsregister Mennonitengemeinde Markushof 1821, Seite 8,
    dreizehnter Eintrag.
    + 25.11.1831 in Schwansdorf, Alter: 10 Jahre und 5 Monate.
    Sterbeeintrag Mennonitengemeinde, 1831, Seite 250.
    Wohnort 1821: Kerbshorst, Kreis Elbing (Westpreußen)
    Wohnort 1831: Schwansdorf, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 18. Catharina Schapanske (Schapanscke), * 6.5.1824 in Kerbshorst (aus II. Ehe von 3),
    Geburtsregister Mennonitengemeinde Markushof 1824, Seite 20,
    neunter Eintrag.
    + 2.1.1825 in Schwansdorf, Alter: 1 Jahr
    Sterberegister Mennonitengemeinde Markushof 1825, Seite 23,
    zweiter Eintrag; Todesursache: “Pottatschen” (=Fleckfieber).
    Wohnort 1824: Kerbshorst, Kreis Elbing (Westpreußen)
    Wohnort 1825: Schwansdorf, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 19. Cornelius Schepansky (Schepanski), * 14.2.1802 in Campenau (aus 4),
    + 22.7.1879 in Stalle oder Pr. Rosengart,
    beerdigt in Thiergart
    Beruf: Landwirt (1836), Bauer in Stalle (1869),
    Aufgenommen 1817 in die Mennonitengemeinde Thiensdorf (Erwach-
    senentaufe).
    Er wohnte bis 1831 in Schwansdorf und wurde am 13.8.1831 nach seinem
    Umzug nach Stalle wieder Mitglied der Mennonitengemeinde Thiensdorf.
    oo 11.2.1836 in Thiensdorf, Mennonitengemeinde, Seite 161, # 3
    Maria Froese (Fröse), * 12.12.1812 in Rosenort
    (Tochter des Johannes Froese und der Elisabeth, geborene Jansen/Janzen),
    + 9.12.1897 in Stalle oder Pr. Rosengart,
    Beruf: Bauernfrau in Stalle, Witwe ebenda.
    getauft 1828 in der Mennonitengemeinde Thiensdorf (Erwachsenentaufe).
    Wohnort 1802: Campenau
    Wohnort bis 1831: Schwansdorf
    Wohnort 1841: Stallerfeld
    Wohnort 1866, 1869, 1879: Stalle, Kreis Marienburg (Westpreußen)
    Nachweisbar sind 4 Kinder: Auguste, * 24.3.1841 (42)
    Cornelius, * 2.4.1842 (43)
    Helena, * um 1846 (44)
    Hermann, * 23.11.1849 (45)
  • 20. Maria Schapansk, * … … 1833 in Hohenwald (aus II. Ehe von 10),
    + 3.6.1833 in Hohenwald, Alter: 8 Wo chen,
    Sterberegister Mennonitengemeinde 1833, Seite 258.
    Wohnort 1833: Hohenwald
  • 21. Catharina Schepansky (Schapanske), * 26.5.1834 in Schwansdorf (aus II. Ehe von 10),
    Geburtsregister der Mennonitengemeinde 1834, Seite 261.
    + 24.6.1834 in Schwansdorf, Alter: 4 Wochen, 2 Tage,
    Sterberegister der Mennonitengemeinde 1834.
    Wohnort 1834: Schwansdorf
  • 22. Hermann Schapanski (Sczepanski, Sczepansky),
    * 16.1.1836 in Cronsnest (aus II. Ehe von 10),
    Geburtsregister der Mennonitengemeinde 1836, Seite 9.
    + (nach 1861) in …
    Beruf: (Gerichts-La…?) (1859),
    Urkundlich genannt am 26.4.1859 als Trauzeuge bei der V. Heirat
    seines Vaters mit der Witwe Renate Lucht, geborene Mierau
    Ohne Vornamen erwähnt in der Sterbeurkunde des Vaters vom
    27.2.1861 als noch lebendes erwachsenes Kind aus der “I. Ehe”.
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1836: Cronsnest
    Wohnort: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen)
    Wohnort 1859: Schwansdorf, Kreis Marienburg (Westpreußen)
  • 23. Anna Maria Dorothea Szepanski, * 27.1.1838 in Schlammsack (aus III. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 11.2.1838, K.B. Neuheide, 1838, # 20; Taufpaten:
    Johann Hallmann, Anna Mierwaldt, Carolina Baldt.
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1838: Schlammsack, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 24. Wilhelmine Justina Szepanski, * 19.2.1839 in Schlammsack (aus III. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 24.2.1839, K.B. Neuheide, 1839, Seiten
    286/287, # 21; Taufpaten: Jacob Borchert, Michael Mierwald,
    Florentina Schwichtenberg.
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1839: Schlammsack, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 25. Catharine Elisabeth Schepanzki (Sczepanski),
    * 27.4.1840 in Ellerwald (aus III. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 3.5.1840 in Zeyer, Seite 7, # 63; Taufpaten:
    Johann Liedtke, Maria Pometh, Adelgunde Schienke, Nachbarn aus
    Ellerwald, 3. Trift.
    + 1.6.1840 in Ellerwald, Alter: 4 Wochen
    beerdigt 4.6.1840 in Zeyer, evang. Sterberegister 1840, Seite 4, # 39.
    Todesursache: “hitziges Fieber”.
    Wohnort 1840: Ellerwald, 3. Trift, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 26. Heinrich Ferdinand Schipanski, * 14.4.1842 in Ellerwald (aus III. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 1.5.1842 in Zeyer, KB Seite 7, Nr. 51;
    Taufpaten: Jacob Poineth, Georg Bonski, Cath. Lietke, Mitnachbarn
    aus Ellerwald, 3. Trift.
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1842: Ellerwald, 3. Trift, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 27. Johann Jacob Schipanski, * 26.5.1843 in Ellerwald (aus III. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 1.6.1843 in Zeyer, Seite10, Nr. 80; Taufpaten:
    George Bonschke, Maria Pometh, Catharina Kenfan, Nachbarn
    aus Ellerwald, 3. Trift.
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1843: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen), Dritte Trift
  • 28. Caroline Henriette Sczepanski (Schepansky),
    * 16.8.1844 in Ellerwald (aus III. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 25.8.1844 in Zeyer, Seite12, # 112/103, Taufzeugen:
    Jacob Binethi, Catharina Barwich, Henriette Kroll, Nachbarn aus
    Ellerwald, 3. Trift.
    + …
    Beruf: Hausfrau
    Urkundlich erwähnt in der Sterbeurkunde ihrer Mutter vom 30.10.1849
    als “Carol. Henr., 5 Jahre”.
    oo am …
    Samuel Ferdinand Recht, * 12.2.1841 in Zeyers Vorder-Kampen,
    (Sohn des Johann Recht und der Maria Elisabeth, geb. Barwich),
    evangelisch getauft 14.2.1841 in Zeyer, K.B. # 11, Taufpaten:
    Ferdinand Baumgart, Christina Batwich, Regina Radtke, Junge Leute
    aus Zeyers Vorder-Kampen.
    + …
    Beruf: Matrose (1866, 1867),
    Steuermann (1870),
    Steuermann und Schankwirth (1874),
    Steuermann (1876),
    Schiffer (1881).
    Aus dieser Ehe stammt 1 Kind:
    – Johan Hermann Recht, * (um 1862), oo Auguste Alvine Caroline Kunz;
    dieses sind die Urgroßeltern des oben genannten Genealogen Mark F. Rabideau.
    Wohnort 1844: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen), Erste Trift.
    Wohnort 1845: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen), Dritte Trift.
    Wohnort 1866, 1867: Elbing, Schiffsholm 7
    Wohnort 1870, 1874: Elbing, Wasserstraße 6
    Wohnort 1876: Elbing, Schiffsholm 8
    Wohnort 1881: Elbing, Schiffsholm 1
  • 29. Heinrich David Cornelius Sczepanski,
    * 23.11.1845 in Ellerwald (aus III. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 7.12.1845 in Zeyer, KB 1845, Seite 15, Nr. 162;
    Taufpaten: Jacob Pometh, Johann Dange, Adelgunde Schienke,
    Elis. Mandler, Nachbarn aus Ellerwald, 3. Trift.
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1845: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen), Dritte Trift
  • 30. Cornelius Sczepanski, * … … 1846 in Ellerwald (aus III. Ehe von 10),
    + …
    Beruf: …
    Erwähnt in der Sterbeurkunde seiner Mutter vom 30.10.1849
    als “Cornelius, 3 Jahre”.
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1846-1849: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen), Dritte Trift
  • 31. Heinrich August Sczepanski, * 25.2.1847 in Ellerwald (aus III. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 4.3.1847 in Zeyer, K.B. 1847, Seite 3, Nr. 30;
    Taufpaten: Johann Kling, Chistian Schultz, Maria Bonske, Einsaßen
    in Ellerwald, 3. Trift.
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1847: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen), Dritte Trift
  • 32. Maria Friederike Sczepanski, * 19.6.1848 in Ellerwald (aus III. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 29.6.1848 in Zeyer, K.B. 1848, Seite 7, Nr. 73;
    Taufpaten: Johann Kling, Peter Fiebrandt, Eva Gruebnau, Einsaßen
    aus Ellerwald, 3. Trift.
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1848: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen), Dritte Trift
  • 33. Anna Maria Sczepanski, * 25.10.1849 in Ellerwald (aus III. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 4.11.1849 “am Sarge der Mutter” in Zeyer, K.B.
    1849, Seite 18, Nr. 183; Taufpaten: Peter Kroll, Carl Degen,
    Absolon Kroll, Adelgunde Jahn von Zamer, Caroline Jahn Laffe, Einsaßen
    Ellerwald, 3. Trift.
    + …
    Beruf: …
    Urkundlich erwähnt in der Sterbeurkunde ihrer Mutter vom 30.10.1849 als
    “Anna Maria, 10 Tage”. Nach der Geburt dieser Anna Maria ist die
    Mutter im Kindbett am hitzigen Fieber verstorben.
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1849: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen), Dritte Trift
  • 34. Maria Elisabeth Schepanski, * 6.11.1850 in Ellerwald (aus IV. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 17.11.1850 in Zeyer, K.B. 1850, Seite 17, Nr. 177;
    Taufpaten: Carl Degen, Elis. Senger aus Ell., 3. Trift, Carol. Saenger,
    Barbara Saenger von Z…, Sämtlich Einsaßen.
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1850: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen), Dritte Trift
  • 35. Alvine Wilhelmine Sczepanski, * 29.7.1852 in Ellerwald (aus IV. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 8.8.1852 in Zeyer, K.B. 1852, Seite 13, Nr. 132;
    Taufpaten: Samuel Barwig, Johann Karsten, Renate Senger, Junge Leute
    aus Ellerwald, 3. Trift.
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1852: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen), Dritte Trift
  • 36. Johanne Caroline Sczepanske, * 8.12.1853 in Ellerwald (aus IV. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 18.12.1853 in Zeyer, K.B. 1853, Seite 15, Nr. 180;
    Taufpaten: Joh. Zernechel, Joh. Mierau, Maria Pometh, Elis. Siebrand,
    Einsaßen.
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1853: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen), Dritte Trift
  • 37. Johann Jacob Sczepanski, * 23.2.1856 in Ellerwald (aus IV. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 9.3.1856 in Zeyer, K.B. 1856, Seite 3, Nr. 29;
    Taufpaten: Joh. Kling, George Bonschke, Maria Pometh, Einsaßen
    in Ellerwald, 3. Trift.
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1856: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen), Dritte Trift
  • 38. Esther Wilhelmine Schipanski, * 18.2.1858 in Ellerwald (aus IV. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 11.3.1858 in Zeyer, K.B. 1858, Seite 4, Nr. 48;
    Taufpaten: Carl Degen, Absolon Kroll, Fr. Renate Link, Fr. Renate
    Klong (Selong?), Mitnachbarn aus Ellerwald.
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1858: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen), Dritte Trift
  • 39. Johann Gustav Schipansky, * 8.2.1860 in Ellerwald (aus V. Ehe von 10),
    evangelisch getauft 19.2.1860 in Zeyer, K.B. 1860, Seite 3, Nr. 34;
    Taufpaten: Erdmann Lucht, Joh. Lucht, Einsaßen in Ellerwald, Maria
    Mierau aus Zeyerwald.
    + …
    Beruf: …
    Urkundlich erwähnt ohne Vornamen beim Tode des Vaters am 27.2.1861.
    oo (23.10.1880?) in (Zeyer?)
    N.N.
    Wohnort 1860: Ellerwald, Kreis Elbing (Westpreußen), Dritte Trift
    Hinweis: Am Rande seines Taufeintrags steht folgender Vermerk:
    “c.a.23. X. 80”, vielleicht sein Heiratasdatum?
  • 40. (Männliche Totgeburt) Schapanske am 15.7.1833 in Rosenorth (aus I. Ehe von 12),
    Eingetragen im Geburtsregister der Mormonengemeinde 1833.
  • 41. Marie Schepanski, * 1.10.1851 in Wengelwalde (aus II. Ehe von 12),
    + 15.5.1938 in Bötzow,
    Beruf: Hausfrau
    oo 13.12.1872 in Zeyer an der Nogat, Kreis Danzig
    Rudolf Bernhard Wilhelm Boretius,
    * 17.4.1840 in Aweyden, Kreis Sensburg (Ostpreußen),
    + 19.8.1917 in …
    Beruf: Wirtschafts-Inspektor
    Aus dieser Ehe stammen 9 Kinder:
    – Anna Boretius,
    – Benno Heinrich Boretius,
    – Walter Boretius,
    – Marie Boretius,
    – Liesbeth Boretius,
    – Ewald Boretius,
    – Max Boretius,
    – Elfriede Boretius,
    – Hermann Boretius, * 1888, + 19.6.1892 in Wilkowo, Alter: 4 Jahre,
    beerdigt 22.6.1891 in Buk.
    Wohnort 1892: Wilkowo
    Wohnort 1938: Bötzow
    Vergleiche auch: Günter Boretius, Die Familie Boretius – eine ostpreußische Pfarrerfamilie,
    in: Altpreußische Geschlechterkunde – Familienarchiv, herausgegeben vom Verein für Familien-
    forschung in Ost- und Westpreußen e.V., Hamburg, Heft 36/1970, Seite 54.
  • 42. Auguste Schepansky (Schepanski), * 24.3.1841 in Stalle (Stallerfeld?) (aus 19),
    + …
    Beruf: Hausfrau
    oo 21.6.1866 in Thiensdorf, Mennonitengemeinde, Seite 191, # 5
    Franz Klaahsen (Klaaßen, Classen),
    * 19.10.1834 oder 10.5.1836 in Preußisch Rosengart
    (Sohn des Heinrich Klaahsen und der Anna, geborene Penner),
    + …
    Beruf: Landwirt (1866), Rentier (1900)
    Aus dieser Ehe stammen 3 Kinder (Heinrich, Marie, Waldemar Otto 1883).
    Wohnort 1841: Stalle oder Stallerfeld, Kreis Marienburg (Westpreußen)
    Wohnort 1866, 1900: Preußisch Rosengart, Kreis Marienburg (Westpreußen)
    Wohnort um 1920: Biesterfelde, Kreis Danzig (Westpreußen)
  • 43. Cornelius Schepansky (Schepanski, Scheppanski),
    * 2.4.1842 in Stalle (aus 19),
    + 31.5.1900 in Eschenhorst,
    Beruf: Bauer in Altrosengart (1869)
    Er wurde vor 1865 durch Erwachsenentaufe in die Mennonitengemeinde
    Thiensdorf aufgenommen.
    oo 20.4.1865 in …
    Maria Pauls, * 26.8.1843 in Preußisch Rosengart,
    + 17.7.1916 in Neuendorf-Friedheim,
    Beruf: Bauernfrau
    Wohnort 1842-1863: Stalle, Kreis Marienburg (Westpreußen)
    Wohnort 1866-1872: Altrosengart, Kreis Marienburg (Westpreußen)
    Nachweisbar sind 5 Kinder: Cornelius Herrmann, * 28.5.1866 (46)
    Gustav Hugo, * 19.3.1868 (47)
    Cornelius Heinrich, * 14.2.1870 (48)
    Marie Agnes, * 8.6.1872 (49)
    Anna Louise, * 22.12.1888 (50)
  • 44. Helena Schepanski (Schepansky, Schapanski), * (um 1842) in Stalle (aus 19),
    + …
    Beruf: …
    oo 29.10.1867 in Markushof, Mennonitengemeinde
    Hermann Pauls, * (um 1837) in …
    + …
    Beruf: …
    Aus dieser Ehe stammen 7 Kinder, alle getauft in Markushof:
    – Hermann Artur Pauls,
    – Emma Helena Pauls,
    – Maria Ida Pauls,
    – Elisa Pauls,
    – Franz Erich Pauls,
    – Hans Walter Pauls,
    – Erich Arthur Pauls, + 28.11.1877.
    Wohnort 1867, 1877: Stalle, Kreis Marienburg (Westpreußen)
  • 45. Hermann Schepansky, * 23.11.1849 in Stalle (aus 19),
    + 3.4.1924 in Stalle,
    beerdigt in Rehhof,
    Beruf: Ökonom in Stalle (1869), Landwirt (Gutsbesitzer) in Stalle auf 53,62 Hektar
    Grundbesitz (1873, 1890),
    Er wurde am 21.5.1866 in die Mennonitengemeinde Thiensdorf aufge-
    nommen (Erwachsenentaufe).
    oo 9.10.1873 in Thiensdorf, Mennonitengemeinde, Seite 198, # 3
    Barbara Horn, * 1.12.1851 in Cronsnest,
    (Tochter des Cornelius Horn und der Barbara, geborene Unger),
    + 8.1.1933 in Marienau,
    Beruf: …
    Sie war am 21.5.1866 in die Mennonitengemeinde Thiensdorf auf-
    genommen worden (Erwachsenentaufe).
    Wohnort: Stalle, Kreis Marienburg (Westpreußen, dann Polen))
    Wohnort der Witwe 1933: Marienau
    Nachweisbar sind 10 Kinder: Frieda, * 13.7.1874 (51)
    Auguste, * 13.7.1874 (52)
    Gustav Adolf, * 15.6.1875 (53)
    Marie Sidonie, * 25.7.1877 (54)
    Eliese, * um 1879 (55)
    Käthe, * um 1881 (56)
    Anna, * … … 1890 (57)
    Agnes, * um 1891 (58)
    Wilhelm Herbert, * 22.8.1897 (59)
    Charlotte, * um 1899 (60)
  • 46. Cornelius Herrmann Scheppansky (Schepansky),
    * 28.5.1866 in Altrosengart (aus 43),
    getauft in der Mennonitengemeinde Markushof.
    + … … 1946 in Krafolsdorf, Kreis Elbing (von sowjetischen Soldaten erschlagen),
    Beruf: Bauer in Altfelde (bis 1904), dann Bauer in Neuendorf-Friedheim (1904 bis 1925)
    oo 16.5.1893 in …
    Elisabeth Gödeke, * 17.11.1864 in Rollshausen, Kreis Duderstadt,
    + 17.2.1921 in Preußisch Holland,
    Beruf: …
    Wohnort bis 1904: Altfelde
    Wohnort 1904 bis 1925: Neuendorf-Friedheim
    Wohnort 1925 bis 1946: Krafolsdorf, Kreis Elbing (Westpreußen)
    Nachweisbar sind 6 Kinder: Hermann Cornelius, * 14.5.1894 (61)
    Walter, * Oktober 1895 (62)
    Elsbeth, * 26.1.1897 (63)
    Anna, * 27.10.1899 (64)
    Otto, * 17.5.1901 (65)
    Charlotte, * … … 1903 (66)
  • 47. Gustav Hugo Schepansky, * 19.3.1868 in Altrosengart (aus 43),
    getauft in der Mennoniten-Gemeinde Markushof.
    + 23.6.1902 in Elbing
    Beruf: Bauer in Altrosengart
    oo 17.7.1894 in …
    Augusta Schepansky, * 13.7.1874 in Stalle,
    + 11.1.1956 in Owingen,
    Beruf: …
    Sie war seine Kusine ersten Grades (vergleiche Ziffer 25).
    Wohnort 1898: Altrosengart, Kreis Marienburg (Westpreußen)
    Nachweisbar ist 1 Kind: Hermann Cornelius, * 19.10.1898 (67)
  • 48. Cornelius Heinrich Schepansky, * 14.2.1870 in Altrosengart (aus 43),
    getauft in der Mennoniten-Gemeinde Markushof.
    + … … 1902 in Berlin,
    beerdigt in Eschenhorst/Preußisch Rosengart
    Beruf: Konditor
    Unverheiratet.
    Wohnort 1902: Berlin (Deutschland)
  • 49. Marie Agnes Schepansky, * 8.6.1872 in Altrosengart (aus 43),
    getauft in der Mennoniten-Gemeinde Markushof.
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    Hermann Lange, * um 1862
    + …
    Beruf: Lehrer in Pirklitz
    Aus dieser Ehe stammen 4 Kinder (1 Sohn, 3 Töchter).
    Wohnort um 1902: Pirklitz (Westpreußen)
    Wohnort um 1922: Riesenkirch (Westpreußen)
  • 50. Anna Louise Schepansky, * 22.12.1888 in Altrosengart (aus 43),
    getauft in der Mennoniten-Gemeinde Markushof.
    + …
    Beruf: …
    oo (um 1912) in …
    Artur Döllner, * (um 1882) in …
    + …
    Beruf: Angestellter der Stadt Elbing
    Aus dieser Ehe stammen 2 Söhne.
    Wohnort: Elbing (Westpreußen)
  • 51. Frieda Schepansky, * 13.7.1874 in Stalle (aus 45),
    keine weiteren Angaben bekannt,
    vermutlich als Kleinkind verstorben.
  • 52. Auguste (“Anna”) Franziska Schepansky, * 13.7.1874 in Stalle (aus 45),
    + 11.1.1956 (1955?) in Owingen am Bodensee
    Ihre Todesanzeige erschien in “Der Mennonit”, Jahrgang 1956, Seite 32.
    Beruf: Bauernfrau
    Sie beschäftigte sich viele Jahre mit Familienforschung und hat über ihre Vorfahren- und
    Verwandtschaft eine ausführliche Familienchronik verfasst; siehe Hinweis oben.
    oo I.) 17.7.1894 in …
    Gustav Hugo Schepansky, * 19.3.1868 in Altrosengart,
    +  23.6.1902 in Elbing
    Beruf: Bauer in Altrosengart
    Er war ihr Vetter ersten Grades.
    aus dieser Ehe stammt 1 Sohn – Nähere Angaben beim Vater.
    oo II.) (nach 23.6.1902) in …
    Heinrich Bächer (Baecher), * … … 1879 in Altrosengart,
    (Sohn des Heinrich Bächer und der Maria, geborene Martens)
    + 31.1.1947 in Rußland
    nach anderer Quelle ist er bereits 1936 in Groß Weide verstorben.
    Beruf: Bauer in Rudnerweide
    Er war ehrenamtlicher Prediger der Mennonitengemeinde Tragheimerweide.
    Aus dieser Ehe stammen 3 Kinder (Elfriede, Hubert, Heinz)
    Wohnort 1874: Stalle, Kreis Marienburg (Westpreußen)
    Wohnort 1902: Altrosengart, Kreis Marienburg (Westpreußen)
    Wohnort 1902: Elbing (Westpreußen)
    Wohnort 1935: Groß Weide, Kreis Marienwerder (Westpreußen)
    Wohnort 1935: Rudnerweide, Kreis Stuhm (Westpreußen)
    Wohnort 1955: Owingen am Bodensee, Kreis Überlingen, Baden (Westdeutschland)
  • 53. Gustav Adolf Schepansky, * 15.6.1875 in Stalle (aus 45),
    + 10.10.1966 in Espelkamp,
    Beruf: Bauer in Stalle. dann Besitzer des Gutes “Klein Schardau” (53,62 ha)
    Er hat den von seinen Eltern geerbten Bauernhof in Stalle 1913 für 220.000,– Mark
    verkauft und das Gut “Klein Schardau” oder “Klein Schardorf” in der Gemeinde
    Rudnerweide gekauft.
    oo am …
    Else (Eliese) Froese, * 6.5.1882 in Preußisch Rosengart, Kreis Marienburg,
    + 15.9.1947 in Burg, Bezirk Magdeburg (Mitteldeutschland),
    Beruf: …
    Wohnort 1913-1925: Stalle, Kreis Marienburg (Westpreußen)
    Wohnort 1935: Rehhof, Kreis Stuhm (Westpreußen)
    Wohnort bis 1945: Gut “Klein Schardau” oder “Klein Schardorf, Gemeinde
    Rudnerweide, Kreis Stuhm (Westpr.)
    Wohnort 1945 bis 1966: Espelkamp-Mittwald (Westdeutschland)
    Wohnort 1966: 4992 Espelkamp, Altersheim “Steilhof”
    Nachweisbar sind 6 Kinder: Charlotte, * 22.10.1901 (68)
    Hermann, * 26.3.1904 (69)
    Käthe, * 3.5.1906 (70)
    Else, * 17.2.1908 (71)
    Irmgard, * 23.3.1909 (72)
    Elise, * 22.1.1916 (73)
  • 54. Marie Sidonie Schepansky, * 25.7.1877 in Stalle (aus 45),
    + 6.1.1946 in Hohenkirchen,
    Beruf: …
    oo am …
    Johannes Carl Wilhelm Fuhlbrugge, * … … 1872 in Nidamowo,
    + 29.3.1932 in Danzig,
    Beruf: …
    Aus dieser Ehe stammen 3 Kinder:
    – Waldemar Curt Fuhlbrugge, * 1.3.1902, oo Clara Sonnenwald, * 9.11.1907;
    dieses Ehepaar hat den Sohn Wally F., den Genealogen – siehe Hinweis oben.
    – Else Fuhlbrugge,
    – Ruth Brunhilde Fuhlbrugge, oo N.N. Schumann
    Wohnort 1932: Danzig (Freie Stadt Danzig)
    Wohnort 1946: Hohenkirchen (Deutschland)
  • 55. Eliese Schepansky, * (um 1879) in Stalle (aus 45),
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    Wilhelm (“Willi”) N.N., * (um 1874) in …
    +…
    Beruf: …
    Wohnort: Stalle, Kreis Marienburg (Westpreußen)
  • 56. Käthe Schepansky, * (um 1881) in Stalle (aus 45),
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    Paul Martens, * (um 1876) in …
    + …
    Beruf: …
    Wohnort: Stalle, Kreis Marienburg (Westpreußen)
  • 57. Anna Schepansky, * … … 1890 in Stalle (aus 45),
    + 5.3.1968 in Eckenbach-Alsenheim, Alter: 78 Jahre,
    Ihre Todesanzeige erschien in “Der Mennonit”, Jahrgang 1969, Seite 15.
    Beruf: …
    oo am …
    Johannes Bächer (Baecher), * … … 1888 in Rosengart, Kreis Marienburg,
    (Sohn des Heinrich Bächer uind der Maria, geborene Martens),
    + … … 1934 in Tragheimerweide, Kreis Stuhm, Alter: 46 Jahre.
    Beruf: …
    Aus dieser Ehe stammen 3 Kinder:
    – Charlotte Bächer, * 20.11.1913, oo Wilhelm Quiring, * 1903,
    + 1945 (4 Kinder),
    – Hubert Bächer, oo Grete Grütz, * 1912, + 1985 (2 Kinder),
    – Heinz Bächer, oo Käthe Maria Margareta Ritter (1 Kind).
    Wohnort 1890: Stalle, Kreis Marienburg (Westpreußen)
    Wohnort 1934: Tragheimerweide, Kreis Stuhm (Westpreußen)
    Wohnort 1968: Eckenbach-Alsenheim (Westdeutschland)
  • 58. Agnes Schepansky, * (um 1891) in Stalle (aus 45),
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    Erhard Steingräber (Steingraeber), * (um 1886) in …
    + …
    Beruf: …
    Aus dieser Ehe stammen 3 Kinder:
    – Anneliese Steingräber,
    – Günther Steingräber,
    – Ruth Steingräber.
    Wohnort: Stalle, Kreis Marienburg (Westpreußen)
  • 59. Wilhelm Herbert Schepansky, * 22.8.1897 in Stalle (aus 45),
    + 31.8.1969 in Schnathorst
    Beruf: Kaufmännischer Angestellter
    oo am …
    Käthe Helene Priebe, * 27.8.1898 in Elbing
    + …
    Beruf: …
    Wohnort 1969: 4971 Schnathorst, Kreis Lübbecke, Oeynhauser
    Straße 326 (Nordrhein-Westfalen)
    Nachweisbar sind 3 Kinder: Anita, * 15.7.1921 (74)
    Horst, * 22.10.1922 (75)
    Klaus Eberhard, * 16.2.1927 (76)
  • 60. Charlotte Schepansky, * (um 1899) in Stalle (aus 45)
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort: Stalle, Kreis Marienburg (Westpreußen)
  • 61. Hermann Cornelius Schepansky, * 14.5.1894 in Altfelde (aus 46),
    + …
    Beruf: Landwirt in Preußisch Holland
    oo 14.7.1922 in …
    Gertrud Bertha Bochat, * 24.11.1896 in Hirschfeld, Kreis Preußisch Holland
    (Tochter des Johannes Karl Bochat und der Josephine, geborene Steiniger),
    + 25.4.1973 in Tönisvorst, Kreis Krefeld,
    Beruf: Bauernfrau
    Wohnort bis 1923: Preußisch Holland (Westpreußen)
    Wohnort bis 1945: Terranowa, Kreis Elbing (Westpreußen)
    Wohnort 1978: 4154 Tönisvorst 1, Kreis Krefeld, Schelthoferstraße 188
    Nachweisbar sind 7 Kinder: Fritz, * 13.4.1923 (77)
    Liselotte, * 13.4.1923 (78)
    Lore, * 5.4.1925 (79)
    Hermann, * 3.6.1926 (80)
    Hubert, * 30.7.1927 (81)
    Otto, * 14.11.1928 (82)
    Traute, * 25.10.1939 (83)
  • 62. Walter Schepansky, * Oktober 1895 in Altfelde (aus 46),
    + … … 1945 in Krafolsdorf, Kreis Elbing
    Er war taubstumm, ohne Beruf und lebte immer bei seinen Eltern.
    Unverheiratet.
    Letzter Wohnort: Krafolsdorf, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 63. Elsbeth (”Else”) Schepansky, * 26.1.1897 in Altfelde (aus 46),
    + …
    Beruf: …
    oo 28.5.1920 in …
    Hermann Krokowski, * 31.1.1888 in …
    + 28.6.1963 in Fahrnau
    Beruf: Landwirt
    Aus dieser Ehe stammen 3 Kinder (1 Sohn, 2 Töchter).
    Wohnort 1978: 3161 Heeßel bei Lehrte, Moormühlenweg 40 (Westdeutschland)
    Nachweisbar ist 1 uneheliches Kind: Kurt, * 22.6.1913 (84)
  • 64. Anna Schepansky, * 27.10.1899 in Altfelde (aus 46),
    + …
    Beruf: …
    oo am …
    Emil Krokowski, * um 1894
    + (vor 1978) in (Fröndenberg?)
    Beruf: Landwirt und Fleischbeschauer
    Aus dieser Ehe stammen 2 Kinder (1 Sohn, 1 Tochter)
    Wohnort 1978: 5758 Fröndenberg, Westhickerheide 22 (Westdeutschland)
  • 65. Otto Schepansky, * 17.5.1901 in Altfelde (aus 46),
    + …
    Beruf: Landwirt in Baarden
    oo 15.8.1935 in …
    Anna, verwitwete Gehrmann, geborene Hinz, * 15.7.1900 in Deutschendorf,
    + 14.6.1970 in Bad Kissingen.
    Beruf: Bauernfrau
    Anna hatte aus ihrer I. Ehe mit N.N. Gehrmann 2 Kinder.
    Wohnort bis 1945: Baarden, Kreis Preußisch Holland (Westpreußen)
    Wohnort 1978: 5800 Hagen-Helfe, Pappelstraße 32 (Westdeutschland)
    Diese Ehe war kinderlos.
  • 66. Charlotte Schepansky, * … … 1903 in Altfelde (aus 46),
    + … … 1948 in Oelerse,
    Beruf: Bauernfrau
    oo (um 1926) in …
    Adolf Wölk, * (um 1898) in …
    + …
    Beruf: Landwirt in Preußisch Holland
    Aus dieser Ehe stammen 3 Kinder (1 Sohn, 2 Töchter).
    Wohnort bis 1945: Preußisch Holland (Westpreußen)
    Wohnort 1948, 1978: 3161 Oelerse bei Lehrte (Westdeutschland).
  • 67. Hermann Cornelius Schepansky, * 19.10.1898 in Altrosengart (aus 47),
    + …(vermißt seit Anfang 1945 an der Ostfront).
    Beruf: Kaufmann und Landwirt in Kermen,
    zuletzt Soldat der deutschen Wehrmacht.
    Er war Gefreiter in der 4. Kompanie, Landesschützenbataillon 206. Seine
    letzte Nachricht stammt vom Januar 1945 aus Muskau bei Allenburg, Kreis
    Wehlau. Er soll im Frühjahr 1945 in Danzig und in den Jahren 1947/1948 im
    Kriegsgefangenenlager Oktjarbsk (=Oktoberstadt) in der Sowjetunion
    gesehen worden sein. Vergleiche eine Suchanzeige mit seinem Foto in
    “Das Ostpreußenblatt”, 14. Jahrgang, Nr. 49 vom 7.12.1963, Seite 11.
    oo 21.3.1922 in …
    Adina Margarete Falk, * 29.9.1900 in Kolonie Moisejewka, Wolhynien,
    + …
    Beruf: …
    Wohnort bis 1945: Kermen, Kreis Angerapp (Ostpreußen)
    Nachweisbar ist 1 Kind: Ernst Walter, * 21.9.1929 (85)
  • 68. Charlotte Schepansky, * 22.10.1901 in Thörichthof (aus 53),
    ihr Geburtsdatum wird auch mit * 22.10.1902 angegeben,
    als ihr Geburtsort wird auch Klein Schardorf angegeben.
    + …
    Beruf: Bauernfrau
    oo 6.5.1920 in Klein Schardau oder Tragheimerweide
    Paul Braun, * 5.4.1896 in Bönhof, Kreis Stuhm
    (Sohn des Julius Adolph Braun und der Anna, geborene Rahn),
    + …
    Beruf: Bauer in Rudnerweide
    Aus dieser Ehe stammen zwei Kinder:
    – Käthe Braun,
    – Rudolf Braun.
    Wohnort 1902: Stalle, Kreis Marienburg (Westpreußen)
    Wohnort 1935: Rudnerweide, Kreis Stuhm (Westpreußen)
    Wohnort 1978: 4992 Espelkamp-Mittwald (Westdeutschland)
  • 69. Hermann Schepansky, * 26.3.1904 in Stalle (aus 53),
    + 8.3.1953 in Rathenow
    Beruf: Bauer in Rudnerweide, Pächter ebenda (1935)
    oo am …
    Anna Martens, * 26.5.1904 in Rudnerweide
    + …
    Beruf: Bauernfrau
    Wohnort 1930 – 1935: Rudnerweide (Westpreußen)
    Wohnort 1953: Rathenow (Mitteldeutschland)
    Nachweisbar sind 4 Kinder: Werner, * 13.10.1930 (86)
    Anneliese, * 13.10.1931 (87)
    Arno, * 4.4.1934 (88)
    Irmgard, * 28.10.1938 (89)
  • 70. Käthe Schepansky, * 3.5.1906 in Stalle (aus 53),
    + …
    Beruf: Bauernfrau
    oo am …
    Paul Martens, * 20.9.1902 in Rudnerweide
    + …
    Beruf: Bauer
    Aus dieser Ehe stammen 3 Kinder:
    – Horst Martens,
    – Inge Martens,
    – N.N. Martens.
    Wohnort 1935: Rudnerweide, Kreis Stuhm (Westpreußen)
    Wohnort 1978: 55 Wellington Street, St. Catharines, Ontario (Canada)
  • 71. Else Schepansky, * 17.2.1908 in Preußisch Rosengart (aus 53),
    + 1.3.1939 in Stuhm,
    Beruf: …
    oo am …
    Rudolf Martins, * 22.8.1904 in Groß Schardau,
    + …
    Beruf: Bauer
    Wohnort 1939: Stuhm (Westpreußen)
    Wohnort des Witwers 1970: Langenweddingen, Bezirk Magdeburg (DDR)
  • 72. Irmgard Schepanski, * 23.3.1909 in Stalle (aus 53),
    + Februar 1910 in Stalle
    Alter: 11 Monate.
  • 73. Elise (“Eliese”) Schepansky, * 22.1.1916 in Klein Schardau, Kreis Stuhm (aus 53),
    + …
    Sie hat sich mit der genealogischen Erforschung ihrer Vorfahren- und Verwandtschaft
    beschäftigt.
    oo 2.11.1933 in Tragheimerweide, Mennonitengemeinde
    Willy Martens, * 22.11.1906 in Rudnerweide,
    + …
    Beruf: Bauer in Ebenau (1935)
    Aus dieser Ehe stammen 2 Kinder:
    – Erika Martens,
    – Reinhard Martens.
    Wohnort 1935: Ebenau
    Wohnort 1970: 4992 Espelkamp, Isenstedter Straße 52
  • 74. Anita Schepansky, * 15.7.1921 in Elbing (aus 59),
    Beruf: …
    oo am …
    N.N. Römer, * um 1916
    Beruf: …
    Wohnort 1970: 4971 Schnathorst, Oeynhausener Straße 326 (Westdeutschland)
  • 75. Horst Schepansky, * 22.10.1922 in Elbing (aus 59),
    Beruf: Ingenieur
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1970: 5630 Remscheid, Eberhardstraße 62 (Westdeutschland)
    Nachweisbar ist 1 Kind: Uwe, * um 1955 (90)
  • 76. Klaus Eberhard Schepansky, * 16.2.1927 in Elbing (aus 59),
    + … … 1955 (1956?) in Aachen
    Beruf: Zollbeamter
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1955: Aachen (Westdeutschland)
    Nachweisbar ist 1 Kind: Norbert, * um 1953 (91)
  • 77. Fritz Schepansky, * 13.4.1923 in Preußisch Holland (aus 61),
    + April 1945 in Gottow, Kreis Luckenwalde (als Soldat gefallen)
    Beruf: Maurer, zuletzt Soldat der deutschen Wehrmacht
    Unverheiratet.
    Letzter Heimatwohnort: Terranova, Kreis Elbing (Westpreußen)
  • 78. Liselotte Schepansky, * 13.4.1923 in Preußisch Holland (aus 61),
    Beruf: …
    oo am …
    Edwin Bansomer, * 25.1.1924 in …
    Beruf: Angestellter der Stadt Bochum
    Diese Ehe ist kinderlos.
    Wohnort 1978: 4630 Bochum, Havelstraße 6 (Westdeutschland)
  • 79. Lore Schepansky, * 5.4.1925 in Baalau, Kreis Marienburg (aus 61),
    Beruf: …
    oo am …
    Hans Neubert, * 3.1.1920 (?) in …
    Beruf: Kaufmann
    Aus dieser Ehe stammt 1 Sohn – Vornamen etc. nicht bekannt.
    Wohnort 1978: 1000 Berlin 21, Alt-Moabit 113 (Deutschland)
  • 80. Hermann Schepansky, * 3.6.1926 in Baalau, Kreis Marienburg (aus 61),
    Beruf: …
    oo am …
    Dora Schulz, * 30.10.1931 (?) in …
    Beruf: …
    Wohnort 1978: 5828 Milspe-Ennepe, Oderstraße 9 (Westdeutschland)
    Nachweisbar sind 2 Kinder: Doris, * 25.6.1954 (92)
    Claudia, * 27.10.1959 (93)
  • 81. Hubert Schepansky, * 30.7.1927 in Baalau, Kreis Marienburg (aus 61),
    Beruf: Maurer
    oo … … 1951 in …
    Magda Schröder, * 20.4.1929 in …
    Beruf: …
    Wohnort 1978: 2372 Owschlag, Mooshörn-Ramsdorf (Westdeutschland)
    Nachweisbar sind 3 Kinder: Fritz, * 5.8.1952 (94)
    Angelika, * um 1956 (95)
    Gudrun, * 27.11.1960 (96)
  • 82. Otto Schepansky (Schepanski), * 14.11.1928 in Zeyersvorderkampen (aus 61),
    Beruf: Technischer Angestellter
    oo 16.3.1951 in …
    Gerda Skerra, * 20.9.1930 in Schönberg, Kreis Lötzen (Ostpreußen)
    Beruf: …
    Wohnort 1978: 4154 Tönisvorst 1, Schelthoferstraße 188 (Westdeutschland)
    Nachweisbar ist 1 Kind: Hartmut, * 1.6.1952 (97)
  • 83. Traute Schepansky, * 25.10.1939 in Terranova, Kreis Elbing (aus 61),
    Beruf: …
    oo am …
    Manfred Kloss, * um 1934
    Beruf: Industriemeister
    Aus dieser Ehe stammen 2 Töchter.
    Wohnort 1978: 5163 Hamich-Langerwehe, Römerweg 4 (Westdeutschland)
  • 84. Kurt Schepanski, * 22.6.1913 in Hannover (unehelich aus 63),
    + 1.1.1943 in Stalingrad, Sowjetunion (als Soldat gefallen),
    Beruf: …, zuletzt Soldat der deutschen Wehrmacht
    oo … … 1942 in …
    Adele N.N. , * 21.5.1919 in Wenzken, Kreis Angerburg, Ostpreußen
    + …
    Beruf: …
    Wohnort der Witwe 1999: 88709 Meersburg, Stefan-Lochner-Straße 17a (Westdeutschland)
  • 85. Ernst Walter Schepansky, * 21.9.1929 in Trempen (aus 67),
    Beruf: Diplom-Soziologe
    Er veröffentlichte die Arbeit “Mennoniten in Hamburg und Altona zur Zeit des
    Merkantilismus”, in: Mennonitische Geschichtsblätter, 38, 1980, Seiten 54 bis 73.
    oo 13.9.1960 in …
    Christa Margret Sill, * 1.1.1928 in Suckow,
    Beruf: …
    Wohnort 1978: 2000 Hamburg-Wandsbek 1, Auf dem Königslande 72 (Westdeutschland)
    Nachweisbar ist 1 Kind: Christian Cornelius, * 26.9.1961 (98)
  • 86. Werner Schepansky, * 13.10.1930 in Rudnerweide (aus 69),
    Beruf: Schlosser
    oo am …
    Margit Zawade, * (um 1935) in …
    Beruf: …
    Wohnort 1970: 1000 Berlin 44 (=Neukölln), Juliusstraße 70 (Deutschland)
  • 87. Anneliese Schepansky, * 13.10.1931 in Rudnerweide (aus 69),
    Beruf: …
    oo am …
    Walter Leimeke, * 2.10.1926 (?) in …
    Beruf: …
    Wohnort 1970: Berlin (Deutschland)
  • 88. Arno Schepansky, * 4.4.1934 in Rudnerweide (aus 69),
    Beruf: Tischler
    oo … … 1960 in Wehdem
    Christa Ziss, * 2.2.1939 in Strehlen, Schlesien,
    Beruf: …
    Wohnort 1970: 4992 Espelkamp, Tilsiter Weg 8 (Westdeutschland)
  • 89. Irmgard Schepansky, * 28.10.1938 in Marienau (aus 69),
    Beruf: …
    oo am …
    Günter Schwengel, * 12.1.1939 in Stift Quernheim
    Beruf: …
    Wohnort 1970: 4992 Espelkamp, Brandenburger Ring 14 (Westdeutschland)
  • 90. Uwe Schepansky, * (um 1955) in (Remscheid?) (aus 75),
    Beruf: …
    Er besuchte das Ernst.Moritz Arndt-Gymnasium in Remscheid, an dem er
    im Jahre 1974 das Abitur machte.
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1974: Remscheid
  • 91. Norbert Schepansky, * (um 1953) in (Aachen?) (aus 76)
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1970: 5100 Aachen (Westdeutschland)
  • 92. Doris Schepansky, * 25.6.1954 in (Milspe-Ennepe?) (aus 80),
    Beruf: …
    oo (vor 1979) in …
    N.N. Walter, * um 1949
    Beruf: …
    Wohnort 1979: 5828 Milspe-Ennepe, Oderstraße 9 (Westdeutschland)
  • 93. Claudia Schepansky, * 27.10.1959 in (Milspe-Ennepe?) (aus 80),
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1979: 5828 Milspe-Ennepe, Oderstraße 9 (Westdeutschland)
  • 94. Fritz Schepansky, * 5.8.1952 in Bochum (aus 81),
    Beruf: (Student 1978)
    oo 1.4.1977 in …
    Angelika Aust, * (um 1954) in …
    Beruf: Lehrerin
    Sie war vom 1.8.1985 bis 31.7.1987 als Lehrerin (Lehramtsanwärterin) am
    Schulzentrum in Felde bei Bredenbeck (westlich von Kiel) tätig. Hier führte
    sie den Doppelnamen “Aust-Schepansky”.
    Wohnort 1979: 2372 Owschlag, Mooshörn-Ramsdorf (Westdeutschland)
    Nachweisbar ist 1 Kind: Julia, * um 1978 (99)
  • 95. Angelika Schepansky, * (um 1956) in (Owschlag?) (aus 81),
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1979: 2372 Owschlag, Mooshörn-Ramsdorf (Westdeutschland)
  • 96. Gudrun Schepansky, * 27.11.1960 in (Owschlag?) (aus 81),
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1979: 2372 Owschlag, Mppshörn-Ramsdorf (Westdeutschland)
  • 97. Hartmut Schepanski, * 1.6.1952 in Gelsenkirchen (aus 82),
    Beruf: (Student 1978)
    oo 28.12.1976 in …
    Barbara Lindgren, * 16.3.1954 in Düsseldorf,
    Beruf: …
    Wohnort 1978: 4150 Krefeld, Hubertusstraße 100 (Westdeutschland)
  • 98. Christian Cornelius Schepansky, * 26.9.1961 in Hamburg (aus 85),
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1970: 2000 Hamburg-Wandsbek 1, Auf dem Königslande 72 (Westdeutschland)
  • 99. Julia Schepansky, * (um 1978) in (Owschlag?) (aus 94),
    Beruf: …
    oo am …
    N.N.
    Wohnort 1979: 2372 Owschlag, Mooshörn-Ramsdorf (Westdeutschland)